Skandal um Crown Casino – Whistleblower decken auf

Am anderen Ende der Welt entsteht gerade ein wahnsinnig großer Skandal in der Glücksspielindustrie. Dieser breitet sich langsam aber sicher auch in unseren Medien aus. Dabei geht das um das berüchtigte Crown Casino in Melbourne. Die hier verborgenen Intrigen und illegalen Geschäfte verstricken sich tief. Von manipulierten Spielautomaten und Slots bis zu Geldwäschevorwürfen. Was kommt alles zum Verstoß gegen einige unterschiedliche australische Gesetze. Wodurch das milliardenschwere Crown Resort nun einige Probleme vor der Tür haben sollte. Worum es genau geht? Das sagen wir dir. Und warum die Mitarbeiter des Crown nun um ihr Leben fürchten müssen.

Skandal Casino Melbourne

Crown Casino Whistleblower leben in Angst

Zunächst einmal sollte klargestellt werden dass wir hier nicht von einem kleinen Städtischen Casino reden. Das Crown Casino Resort hat bereits im Jahr 2015 einen ungefähren Umsatz von über 4,5 Milliarden AUD gemacht. Es geht hier also um massive Geldsummen. Und deren Empfängern passt es gar nicht in den Kram wenn das Unternehmen einen schlechten Ruf bekommt. Doch genau das ist jetzt passiert. Als Mitarbeiter des Casinos ein Video an den Senat schickten und alles verrieten. Darin deckten sie illegale Aktivitäten der Firma auf, die sie nun sogar das Leben kosten könnten.

Scheinbar soll das Crown Casino Spielautomaten manipuliert haben. Und das damit Spieler mehr Geld verlieren und weniger Gewinne erzielen. Außerdem sollen Mitarbeiter auch dafür gesorgt haben, dass ein automatisches Spielen möglich ist. Und das mithilfe von fixierten Stöckchen. Dies ist in Australien streng verboten und mit hohen Strafen behängt. Noch schlimmer wird es aber als die angebliche Geldwäsche zur Sprache kommt. Scheinbar kam es zum Transfer von über 10000 $ mit Hilfe von fremden Personalausweisen. Und das mehr als nur einmal. Aufgrund der schweren Vorwürfe fürchten die Whistleblower nun auf das Radar des Casinos zu geraten. Denn dieses will sie zum Schweigen zu bringen. Im Video sind die Identitäten der Mitarbeiter jedoch geschützt, und stimmen sowie aussehen sind zensiert.

Weitere illegale Vorwürfe an das Casino

Die Anschuldigungen gegen das Crown Casino in Melbourne sind schwerwiegend. Weitere Insiderinformationen decken jedoch noch größere Geschäfte auf. Prinzipiell soll das Casino VIP Spieler aus China angeworben haben. Diese gaben innerhalb kürzester Zeit Millionen Dollar in der Spielothek aus. Dabei sollen sie in Massen angereist sein. Und das nur um dem Casino noch mehr Geld zu machen. Die soll mit Hilfe von Junket Operators passiert sein. Hierbei handelt es sich um sogenannte Mittelmänner, die vom jeweiligen Casino speziell angeheuert sind um solche Kunden anzuwerben. Es handelt sich dabei um organisierte Reisen um Spieler zum Casino zu bringen.

Kriminelle Verbindungen des Crown Casino

Richtig ernst wird es jedoch als er rauskommt dass das Casino nicht alleine handelte. Denn aufgrund der hohen Gewinne hatte sich ein weiteres Unternehmen mit eingeschleust. Eine Vereinigung krimineller die sich “The Company” nennt hat Anteilnahme an den Geschäften genommen. Es wurde also nicht nur ab und zu betrogen, sondern wirklich effektiv und zielgerichtet. Dabei hatte das Crown Casino sogar Räume und Spielbänke zur Verfügung gestellt, genau wissend was sich hier abspielen sollte. Es handelt es sich also um eine gezielte Zusammenarbeit.

Überraschend dass außerdem wie weit die aussehen und der kriminellen Aktivitäten wirklich geht. Dann auch das australische Konsulat soll in die Missetaten involviert gewesen sein. Und das im Bereich der Visa-Erlaubnisse.Die ist gehörte folgendermaßen zudem Geschäftsideen das Grand Casino. Reiche Casino Spieler sind dabei eindeutig bevorzugt, und sie bekamen problemlos ein Visum. Hier wurde der normale Prüfungsprozess einfach umgangen, so dass die jeweiligen Teilnehmer problemlos ein Visum erhielten. Reiche Spieler aus China hatten es also extrem einfach den Aufenthalt in Australien über längere Zeiträume hinweg genehmigt zu bekommen.

Crown Casino

Angestellte des Crown Casino leiden unter dem Skandal

Jenny Jiang ist nur eine von den ehemaligen Mitarbeiterinnen des Grand Casino, die es besonders schwer getroffen hat. Nachdem die Behörden über die betrügerischen Aktivitäten des Crown Casino erfahren hatten waren es erst die Angestellten, die verhaftet worden. 2016 wurde sie zusammen mit Kollegen inhaftiert, und das für einen ganzen Monat. Problematisch ist dabei nicht die tatsächliche Zeit in Gewahrsam, sondern das was die kurze Inhaftierung mit ihrem Ruf macht. In China ist es praktisch ein berufliches Todesurteil eine Vorstrafe in dieser Art zu haben. Vor allem in Verbindung mit der Arbeit. Für sie hat die Kriminalität das Grand Casinos schwere Folgen, obwohl sie hier für nichts kann.

Noch dazu habe ihr Arbeitgeber ihr deutlich bestätigt, dass keinerlei kriminelle Aktivitäten in ihrer Arbeit involviert seien. Das Unternehmen selbst behauptet auch von seinen Mitarbeitern dass es sich um harmlose Luxus Aufenthalte handle, die nichts mit Betrügerei zu tun haben.

Als chinesische Spieler jedoch teilweise innerhalb von wenigen Sekunden 10 Millionen Dollar verlieren, wird Jenny Jiang aufmerksam. In diesem Moment war ihr klar geworden dass es sich nicht um einen normalen Arbeitsplatz handelte.

Das Casino schweigt

Ordentliche Statements oder vielleicht sogar Geständnisse vom Crown Casino selbst bleiben aus. Die schweren Vorwürfe wurden nur knapp kommentiert und natürlich abgestritten. Ein offizieller Sprecher des Casino antwortete nur vage auf die Geldwäsche Vorwürfe. Seinen Worten nach verteidige DGS sich das Grand Casino nur gegen eine Sammelklage. Keine spezifischen spezifischen Kommentare wären möglich. Außerdem sollen streng überwachte Maßnahme gegen die Geldwäsche in die Gänge geleitet worden sein.

Wie hoch die Strafen für das Grand Casino ausfallen werden macht auf jeden Fall abzuraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lgean Casino
© Copyright 2019 Lgean Casino.
Designed by Space-Themes.com.